Archiv der Kategorie: Programme und Werkzeuge

Kartographie von Emotionen

Die Darstellung menschlicher Emotionen auf Karten und das Betrachten der emotionalen Beziehung zwischen Mensch und Raum ist eine relativ neue Komponente der Kartographie. Einfache statische thematische Karten dazu sah man schon vor einer Weile. Ein bekanntes Beispiel ist die „Map of World Happiness“ von White (2007). Die kartographische Umsetzung lässt hier etwas zu wünschen übrig: Zu graue Gebieten gibt es anscheinend kein Daten – dieser Wert sollte auch in die Legende. Das schwarz für größere Binnengewässer verwirrt.

Map of World Happiness

Web-Scraping-Technologie und mobile Anwendungen habe neue Möglichkeiten geschaffen Emotionen dynamisch zu erfassen und darzustellen. Die World Emotion Global Trend website von Maurice Benayoun analysiert verschiedene Live-Online-Quellen und stellt 64 Emotionen zu mehr als 3000 Orten auf der Welt dar.

https://www.youtube.com/watch?v=F-D80BdrSo0

Einen ähnlichen Ansatz zeigt der Global Twitter Hearbeat – Tweetbeat. Twitter nachrichten werden auf Emotionen hin analysiert und eine Heatmap wird aus den Daten erstellt. Unten ist die Heatmap zu Hurrican Sandy dargestellt:

SGI Global Twitter Heatbeat

SGI Global Twitter Heatbeat

Mobile Technologie wird auch vom Forschungsprojekt EmoMap der TU Wien genutzt. Man hat hier eine App speziell für die Erfassung der emotionalen Raumwahrnehmung entwickelt:

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter humanitär, Internet, Programme und Werkzeuge, Soziales

Olympia Medallienspiegel als Karte

Auf Esri’s web map portal „Story Telling with Maps“ gibt es eine Visualisierung, die die Verteilung der Medallien der aktuellen Olympiade nach Ländern zeigt. Esri bietet auch die Möglichkeit sich seine eigene Karte aus vorhandenen Templates zu basteln. Empfehlenswert ist auch der Artikel „Telling Stories with Maps“ auf Esri Insider.

Quelle: Esri

Hier noch ein paar Links zu interessanten Datenquellen im Zusammenhang mit der Olympiade 2012:

Guardian: London Olympics 2012: where does the money come from – and where’s it being spent?

Daten von Transport of London: https://api-portal.tfl.gov.uk/

Medallienspiegel als JSON: http://hosted.stats.com/olympics/medals_widget/data.asp

Die offiziellen Hashtags für die Spiele:
#London2012, https://twitter.com/#!/search/realtime/%23London2012
#Olympics, https://twitter.com/#!/search/realtime/%23olympics

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Programme und Werkzeuge

Web-Kartographie ohne Flash

Kürzlich bin ich auf einige interessante Beispiele von interaktiven Karten im Web gestoßen, die ganz ohne Flash auskommen und dabei HTML5 und JavaScript verwenden. Dieser Ansatz verspricht neue Möglichkeiten bei der Visualisierung von freien Daten. Der Verzicht auf Flash entspricht auch eher dem Open-Source-Gedanken.

1) migrationsmap.net   –   via webappers.com

Der Code der Anwendung steht auf github zur Verfügung!

2) American Migration Map – Forbes Magazine

Der Autor Jon Bruner beschreibt auf seinem Blog, wie er die Karte erstellt hat!

3) Bundeszentrale für politische Bildung:  Verteilung des Bruttoinlandsprodukts (BIP)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Programme und Werkzeuge, Soziales, Tutorial, Wirtschaft

Open Data

Die Praxis Daten für jedermann frei zugänglich zu machen hat sich im vergangenen Jahr stark verbreitet. Open Data beruht auf der Idee, dass freizugängliche Daten vorteilhafte Entwicklungen einleiten. Kaum machte der Begriff die Runde, entstanden zahlreiche Aktionen und Wettbewerbe in diesem Umfeld. Auch die Stadt München war  mit dem Tag der Offenen Verwaltung – Munich Open Government Day kurz MOGDy vertreten. Darauf basierend wurde ein Programmierwettbewerb gestartet. Die Gewinner wurden am 14. April an der Hochschule München bekannt gegeben. Die von der Stadt München freigegebenen Daten haben zum überwiegenden Teil geographischen Bezug, so war meine Idee die Daten in einer Karte zu visualisieren naheliegend. Um konsequent beim OpenData-Gedanken zu bleiben verwendete ich OpenStreetMap als Kartengrundlage. Mein Ziel war aber nicht einfach nur eine Karte zu erstellen, sondern die Daten dauerhaft mit Geodaten zu verknüpfen,  so dass sie in einem Geographischen Informationssystem gelesen und verarbeitet werden können. Ist das einmal geschehen, kann man sich relativ leicht Karten wie diese hier erstellen.

Hier eine Anleitung, wie man aus den Rohdaten und OSM eine Karte wie oben erstellt:

Zunächst lädt man den benötigten Teil der Openstreetmap-Daten herunter. Dies geschieht direkt über die OSM-Seite (www.osm.org) oder man lädt sich fertige OSM-Dateien von der Geofabrik (http://www.geofabrik.de/) runter, z.B. Für ganz Bayern. Es gibt Tools (osm2pgsql) mit denen man die OSM-Daten in eine Datenbank (OpenSource-Datenbanksystem PostgreSQL mit Erweiterung PostGIS) laden kann. Die Datenbank kann mit dem Opensource-GIS Quantum GIS (qgis) angesprochen werden. Über eine Abfrage lässt man sich die administrativen Grenzen eines bestimmten Levels geben und wählt dann die Objekte für die Stadt München aus. Die Auswahl speichert man als eigene Shapedatei ab.

Die MOGDy-Daten-Tabellen öffnet man als CSV in OpenOffice calc. Die Tabellen werden so präpariert, dass die Spalten von jedem Bezirksteil einen gemeinsamen Schlüssel mit dem zugehörigen Polygon in der DBF-Datei der Shapedatei haben. Über das plugin mmqgis können in QGIS die beiden Tabellen verbunden werden („Join Attributes from CSV“). Bei Dezimalwerten ist es wichtig im Format der Tabelle die Sprache auf Englisch zu setzen, damit der Punkt als Dezimaltrenner akzeptiert wird. Die Werte in der neuen Attributtabelle werden zunächst wie Text behandelt. In QGIS müssen daher im Calculator in der Attributtabellenansicht neue Spalten im Format int oder real erstellt werden und der Inhalt der alten Spalten dorthin konvertiert werden, was etwas umständlich ist.

Thematische Karten können in QGIS nun einfach über die graphische Benutzeroberfläche erstellt werden (Rechtsklick auf den Layer, Properties –> Symbology). Es ist auch möglich das Kartenbild in verschieden Formate zu exportieren, z.B. SVG oder KML für die Darstellung in Google Earth. Für letzteres sollte die Projektion der Daten noch geändert werden. OpenStreetMap verwendet Goolge-Mercator als Projection, für die Darstellung in Google Earth ist LatLon / WGS84 erforderlich.

Weitere thematische Karten habe ich in einer KMZ-Datei zur Betrachtung in Google Earth zusammengefasst. Die Datei kann hier heruntergeladen werden.

7 Kommentare

Eingeordnet unter Programme und Werkzeuge, Tutorial

Thematische Karten mit OpenStreetMap

Der OSM-Nutzer SK53 zeigt auf seinem Blog welches Potenzial in den OpenStreetMap-Daten steckt. Zusammen mit  Daten (Super Output Areas) der Britischen Regierung ergibt sich eine interessante Karte der Kneipendichte in Großbritannien. Die OSM-Daten leiden zwar teilweise noch unter Unvollständigkeit dennoch glaube ich, dass sich ein paar interessante Zusammenhänge herauslesen lassen. Der Detailausschnitt von London zeigt wie sehr sich die Pub-Dichte auf das Zentrum konzentriert. Die Randgebiete der Stadt zeigen niedrige Anzahlen von Pubs.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kurioses, Programme und Werkzeuge, Soziales

Reisen in Gedanken

Der Herbst schreitet voran und es wird wieder kalt und grau draußen. Wer würde sich nicht manchmal gerne an so einem Tag irgendwo weit weg beamen. Solche Fantasien werden jetzt von MapCrunch mit visueller Stimulation unterstützt, indem zufällige Bilder aus Google Street View eingeblendet werden.

Wer dann das Gefühl hat, wirklich mal raus zu müssen, der kann mit destmapper sehen, wie weit weg man einem bestimmten Budget fliegen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kurioses, Programme und Werkzeuge, Tourismus

Online-Visualisierung von Sozialindikatoren in Europa

SIMon ist ein Online-Visualisierungstool mit Zugriff auf Zeitreihen mit Daten zu sozialen Indikatoren in Europa. Es wurde entwickelt und bereit gestellt vom Leibniz Institut für Sozialwissenschaften. Die Benutzeroberfläche wurde von Kognito Gestaltung entworfen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Programme und Werkzeuge, Soziales