Monatsarchiv: Dezember 2012

Geschenktipps für Weihnachten

Ein paar interessante Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt, die sich sicher gut unter dem Weihnachstbaum von Kartographie-Freunden machen, möchte ich an dieser Stelle kurz vorstellen:

  • Kartographisches Denken – Christian Reder (Hrsg.)

In ihren Beiträgen zur Geschichte der Kartographie und zahlreichen künstlerisch-experimentellen Arbeiten formulieren die Autoren in dem Band Positionen zu Darstellungsweisen von Landkarten und Weltbildern sowie zur Problematik von Orientierungstechniken und Suchmaschinen. Unter dem Leitthema Orientierung in einer visuell geprägten Welt beschäftigen sie sich mit Astrophysik und Astronomie, mit experimenteller Musik, mit Atlanten und programmierbaren Globen und präsentieren auf diesem Wege Denkmodelle für den Umgang mit Komplexität. (Amazon.de)

  • Gerhard Mercator und der erste Weltatlas: Die Welt als Buch

Der Mercatoratlas wurde 1595 in mehreren Lieferungen gedruckt und galt schon den Zeitgenossen als Sensation. Gerhard Mercator erfand nicht nur das Wort Atlas für eine systematische Sammlung von Karten, sondern auch die sogenannte Mercatorprojektion, die heute noch benutzt wird. Dieser Bildband gibt eine Einführung in Leben und Werk des großen Kosmographen und präsentiert alle Kartenseiten der „Editio principissima“, die sich in der Staatsbibliothek Berlin befindet. Gerhard Mercators Geburtstag jährt sich 2012 zum fünfhundertsten Mal. (Amazon.de)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kartographie von Emotionen

Die Darstellung menschlicher Emotionen auf Karten und das Betrachten der emotionalen Beziehung zwischen Mensch und Raum ist eine relativ neue Komponente der Kartographie. Einfache statische thematische Karten dazu sah man schon vor einer Weile. Ein bekanntes Beispiel ist die „Map of World Happiness“ von White (2007). Die kartographische Umsetzung lässt hier etwas zu wünschen übrig: Zu graue Gebieten gibt es anscheinend kein Daten – dieser Wert sollte auch in die Legende. Das schwarz für größere Binnengewässer verwirrt.

Map of World Happiness

Web-Scraping-Technologie und mobile Anwendungen habe neue Möglichkeiten geschaffen Emotionen dynamisch zu erfassen und darzustellen. Die World Emotion Global Trend website von Maurice Benayoun analysiert verschiedene Live-Online-Quellen und stellt 64 Emotionen zu mehr als 3000 Orten auf der Welt dar.

https://www.youtube.com/watch?v=F-D80BdrSo0

Einen ähnlichen Ansatz zeigt der Global Twitter Hearbeat – Tweetbeat. Twitter nachrichten werden auf Emotionen hin analysiert und eine Heatmap wird aus den Daten erstellt. Unten ist die Heatmap zu Hurrican Sandy dargestellt:

SGI Global Twitter Heatbeat

SGI Global Twitter Heatbeat

Mobile Technologie wird auch vom Forschungsprojekt EmoMap der TU Wien genutzt. Man hat hier eine App speziell für die Erfassung der emotionalen Raumwahrnehmung entwickelt:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter humanitär, Internet, Programme und Werkzeuge, Soziales